FANDOM


Dayanara Diaz kommt am selben Tag wie Piper in Litchfield an und trifft dort auf ihre ebenfalls inhaftierte Mutter Aleida. Sie ist eine talentierte Manga-Zeichnerin. Sie beginnt eine Affäre mit dem Aufseher Bennett, der sie schwängert. Daya spricht trotz ihrer Herkunft ungern Spanisch und wird von Gloria dafür kritisiert. Gloria und Aleida konkurrieren aus unterschiedlichen Motiven um ihre Zuneigung, als sie schwanger wird. Ihre launische Natur und ihre Forderungen, er möge „wie ein Mann“ zu seinem Kind stehen, wie Mendez es getan hat, und eine Haftstrafe in Kauf nehmen, stößt den Vater ihres Kindes, Bennett, letztendlich ab und er lässt sich versetzen. Daya kann sich nur sehr schwer gegen den Einfluss ihrer selbstsüchtigen Mutter zur Wehr setzen und ist oft gezwungen, die von ihr getroffenen Entscheidungen über sie und ihr Kind zu tragen.

Persönlichkeit Bearbeiten

Dayanara ist meist redselig, obwohl sie eine erbitterte Beschützerin ihrer Familie ist und keine Angst hat, für sich selbst einzustehen. Sie spricht kein Spanisch, was Gloria ärgert. Sie mag es, Manga zu zeichnen, seit sie in jungen Jahren ein Manga-Buch im Mülleimer gefunden hat. Sie bezeichnet die Charaktere als "schöner als Disney Prinzessinnen".

Daya kümmert sich intensiv um ihre Geschwister, kocht immer für sie, diszipliniert sie und interessiert sich für sie und ihre Aktivitäten. Sie versucht Aleida zu tadeln, weil sie ihre Kinder ignoriert hat, wird aber oft ignoriert. Sie wird schließlich unter den Latina Häftlingen begrüßt und sie genießen es oft, sie zu ärgern, sehr zu ihrem Ärger. Sie hält eine idealistische Sicht auf die Liebe, im Gegensatz zu ihrer Mutter.

In der zweiten Staffel beginnt sie sich schuldig zu fühlen, weil sie Mendez als Vater ihres Kindes da stehen hat, sie hat ständig den Wunsch, Mendez zu entlassen. Aber sie möchte Bennett nicht in Schwierigkeiten bringen.

Sie hat während ihrer Schwangerschaft ein viel kürzeres Temperament und ist schneller ungeduldig und irritiert, was dazu führt, dass Bennett sie mit ihrer Mutter vergleicht, was Daya gar nicht gefällt.

Aussehen Bearbeiten

Daya hat dunkelbraune Augen, dicke Lippen und braune gewellte Haare mit gefärbten blonden Strähnen. Sie ist mittelgroß und hat eine kurvige Figur.

BiografieBearbeiten

Vor Litchfield Bearbeiten

-

BeziehungenBearbeiten

Aleida Diaz

Bereits zu Beginn der 1. Staffel wird deutlich, dass Daya und ihre Mutter Aleida ein schwieriges, distanziertes Verhältnis zueinander haben. Sie scheint stattdessen in ihrer Mitgefangenen Gloria Mendoza eine Mutterfigur gefunden zu haben, zu der sie ein offeneres, herzlicheres Verhältnis zu haben scheint, ein Umstand, der Aleida trotz zunächst scheinbarem Desinteresse an einer Verbesserung der Beziehung zu ihrer Tochter, zu missfallen scheint. Im Laufe der Serie und der Rückblenden wird deutlich, dass Aleida eifersüchtig auf Glorias gute Verbindung zu Daya ist, so kommt es mit Gloria wiederholt zu Szenen in denen sie in Bezug auf die Fürsorge um ihre Tochter auf ihre Vorrechte als Mutter besteht. Diese Fürsorge und ihre Liebe zu Daya zeigt sich vor allem in der Zeit Dayas Schwangerschaft, in der sie ihr auf ihre Weise beisteht und ihr zur Seite steht. Daya, die sich zunächst gegen die plötzliche Zuwendung ihrer Mutter sperrt, nimmt ihre Unterstützung nach und nach mehr an und schließlich bessert sich das Mutter-Tochter- Verhältnis. Eine Handlung von Aleida, hervorgerufen durch eine Mischung aus Egoismus und Fürsorge, jedoch lässt dieses gute, neue Verhältnis wieder erkalten, da sie der potenziellen Ziehmutter von Dayas Baby vorlügt, dass ihre Tochter eine Fehlgeburt erlitten hat, so dass das Baby schließlich zu Aleidas Ex-Freund kommt, wo es vom Jugendamt mitgenommen wird als auch dieser in Haft muss.

John Bennett

Bereits in Staffel 1 entwickelt sich eine Beziehung zwischen Dayanara und dem Wärter John Bennett. Sie kommen sich später auch sexuell näher und Dayanara wird schwanger. Um Bennett nicht in Schwierigkeiten zu bringen, täuscht sie eine Vergewaltigung durch den Wärter George "Pornstache" Mendez vor, der aufgrund dessen suspendiert wird, zwischenzeitlich noch einmal zurück nach Litchfield kommt und letztendlich dafür selbst zu einer Haftstrafe verurteilt wird.