FANDOM


"You seem so calm. Are you a murderer?"
Brook Soso


Brook Soso, japanisch-schottischer Abstammung, kommt als Aktivistin ins Gefängnis. Anfangs vernachlässigt sie ihre Körperpflege so stark, dass sie schließlich von den Wärtern zur Dusche gezwungen wird. Sie bemüht sich sehr um neue Kontakte und Freundschaften im Gefängnis, welches sie anfangs für ein Ferienlager hielt, ist aber unter ihren Mitgefangenen als Plappermaul verschrien. Sie weint oft und ist deprimiert, weil sie sich sehr einsam fühlt. Für etwas Gesellschaft und zum Schutz vor Boo schläft sie mit Nicky. Ihre Freundin Meadow, von der sie anfangs begeistert spricht, besucht sie einmal im Gefängnis und bewundert Brook für ihre „coole Zeit“ im Gefängnis. Brook erklärt daraufhin, dass Gefängnisstrafen gar nicht cool, sondern schlimm seien und ihr Leben zerstören würden und dass der Wunsch, ins Gefängnis zu gehen, dumm wäre. Meadow bemängelt Brooks Undankbarkeit, denn immerhin sei sie drei Stunden lang nach Litchfield gefahren – Brook beendet daraufhin ihre Freundschaft, indem sie ihr versichert, es nie wieder tun zu müssen. Brook muss einsehen, sich ihr Leben lang mit Menschen umgeben zu haben, die sie überhaupt nicht mögen, was sie noch tiefer in ihre Depressionen zieht. Da die Beratung durch Healey, der ihr dazu rät, schön für sich zu bleiben und nicht den Kontakt zu anderen zu suchen, ihr nicht hilft, möchte sie den Betreuer wechseln, doch Healy verschreibt ihr stattdessen Antidepressiva.

Aussehen Bearbeiten

Soso ist halb Japanerin, halb Schottin, aber sie wird von den weißen Frauen aufgenommen, sobald sie Litchfield erreicht. Ihre asiatischen Züge machen sie zur Zielscheibe der Fetischisierung durch Big Boo, und sie wird von Boo und Piper als unterwürfig und nachgiebig angenommen.

Sie ist mit braunen Augen und langen schwarzen Haaren zu sehen, die kurz nach einem Zwischenfall mit Leanne abgeschnitten sind.

Nachdem sie angekommen ist, weigert sie sich zu duschen, mit der Begründung, dass die Menschen mit ihren natürlichen Gerüchen leben sollten, und tut nichts, auch nachdem Pennsatucky ihr unverblümt sagt, dass sie riecht. Als einer der Gefängniswärter, Wanda Bell, versucht, sie in ein Duschzimmer zu bringen, fällt sie als "passiver Widerstand" auf den Boden. Bell ist jedoch in ihrer Pattsituation siegreich und zwingt sie zu duschen, was sie tut, während sie weint.

Persönlichkeit Bearbeiten

Brook ist sehr aufgeschlossen, freundlich und redet sehr viel, was vielen der Insassen deutlich auf die Nerven geht. Sie scheint immer wieder an das Gute (auch im Menschen) zu glauben und versucht gerade zu Beginn ihrer Haftstrafe, viele Umstände in Litchfield anzuprangern und zu ändern. In der Regel wird sie dafür belächelt. Einmal tritt sie dafür sogar in einen Hungerstreik, für den man sie auch erst nicht ernst nimmt, doch später unterstützen sie Leanne Taylor und Yoga Jones ebenfalls dabei. Sie ist Vegetarierin.

BiografieBearbeiten

Brook ist halb Japanerin, halb Schottin, wird aber bei den weißen Frauen im Gefängnis aufgenommen. Sie ist sehr streng erzogen worden und stand immer unter hohem Druck, den Forderungen ihrer Eltern gerecht zu werden. Wie schon auch als Kind, als ihre Mutter penibel auf ihr Klavier-Spiel geachtet hat.

BeziehungenBearbeiten

Nicky Nichols

Nicky und Brook haben einen One Night Stand, als Big Boo und Nicky ein Wettbewerb veranstalten, wer mehr Frauen in Litchfield „flachlegen” kann.

Poussey

Die beiden finden enger zusammen, nachdem Brook die Gruppe von Norma beleidigt und bloßgestellt hat. Es ist auch Poussey, welche Brook bewusstlos in der Bibliothek findet und mit rettet. In der finalen Szene der dritten Staffel, als die Frauen alls im See schwimmen, sieht man, wie Poussey zu Brook schwimmt und ihre Hand hält. In der vierten Staffel werden die beiden langsam ein Paar und kommen sich immer näher. Soso kann ihre lesbischen Gefühle noch nicht ganz zuordnen und versucht Poussey möglichst zu gefallen, auch im Thema Erotik. Poussey drängt sie jedoch nicht und beide lassen es langsam angehen.

Leanne Taylor

Sie waren ehemals Freunde, sind jetzt verfeindet.


GalerieBearbeiten